Blog

Der BLOG erzählt den Werdegang und die Neuigkeiten rund um die BücherboXX, die früher eine französische Telefonzelle war, nun als öffentlicher Bücherschrank eine neue Aufgabe auf dem ehemaligen französischen Kasernengelände, dem heutigen Südpark, bekommt und damit wieder der Kommunikation dient.

Bücher für die BücherboXX

Aktuell ist die BücherboXX sehr gut gefüllt - in der letzten Zeit wurden mehr Bücher eingestellt als entnommen.

Leider müssen wir immer wieder Bücher entsorgen, das ist lästig und macht uns unnötige Arbeit. Was für Bücher sind für die Box nicht geeignet?

Entsorgen tun wir zum Beispiel Konsaliks aus den 80ern, die irgendwer noch bei der Wohnungsauflösung aus Omas Bücherschrank "gerettet" hat. In den Papiermüll fliegen ebenso "Julia"-Romane und andere Billig"literatur", Kochbücher aus dem letzten Jahrhundert oder Reiseführer aus Ländern, die es heute schon gar nicht mehr gibt ;-). Ebenso Lexika und andere Nachschlagewerke.

Eine große Bitte an alle, die Bücher bringen wollen: bitte überlegt, ob sie wirklich interessant und aktuell sind. Ob ihr selber noch Lust hättet, sie zu lesen.

Alles andere ist Papiermüll, der bitte zu Hause und nicht in der BücherboXX entsorgt wird.

Für aufhebenswerte alte Bücher gibt es Antiquariate, die diese gerne nehmen. Für die BücherboXX sind diese nicht geeignet.

Vielen Dank.

Ein kleines, feines "Kulturzentrum" für den Wohnpark

Ein kleines, feines "Kulturzentrum" für den Wohnpark am Ebenberg - so lautet die Überschrift eines Artikels in der aktuellen Ausgabe der Vierteljahres-Publikation "Landauer Leben", in dem über die BücherboXX und ihre Einweihung im August berichtet wird.

Im Text wird Bürgermeister Dr. Ingenthron zitiert:

„Im Südpark haben wir ein kleines, aber sehr feines «Kulturzentrum» dazugewonnen, für das das Ehepaar Wehn zurecht bereits viel Lob und Anerkennung bekommen hat“, betont Landaus Kulturdezernent. „Der Wohnpark Am Ebenberg ist mehr als «nur» ein Wohnquartier, hier wird auch gearbeitet und studiert, kann ausgegangen, gespielt und Kultur genossen werden“, freut er sich. „Ich danke ausdrücklich Monika und Diethard Wehn, die beharrlich an der Idee einer BücherboXX festgehalten haben und für ihre Mühen nun entlohnt wurden.“ Die BücherboXX im Südpark wie auch der privat initiierte Tardis-Bücherschrank in der PaulMünch-Straße 3 machten Bücher leicht und schnell zugänglich und weckten damit das Interesse der Menschen am Lesen, ist Dr. Ingenthron überzeugt."

Verzeichnisse Öffentlicher Bücherschränke

An mehreren Stellen im Internet gibt es Verzeichnisse von Öffentlichen Bücherschränken. Auch unsere BücherboXX im Südpark ist dort inzwischen gelistet. Die vielleicht wichtigsten Listen sind

Ein herzliches Danke an alle Unterstützer

Nun steht sie da, die BücherboXX, und es ist eine Freude zu sehen, wie sie von den Parkbesuchern angenommen wird, wie viele Leute extra vorbeischauen, um Bücher zu bringen und zu holen, wie auch die Kleinsten vom Spielplatz kommen und im untersten Fach nach interessanten Kinderbüchern suchen.

Zeit für uns, noch einmal Danke zu sagen. Danke an alle diejenigen, die das Projekt in den letzten zwei Jahren unterstützt haben, weil sie die Idee gut fanden. In zeitlicher Reihenfolge sind dies:

  • Hr. Diehl, ehemals BBS in Neustadt, der 2017 dort für das Projekt BücherboXX verantwortlich war und uns die „blaue“ BücherboXX versprochen hat

  • Hr. Oberbürgermeister Thomas Hirsch, dem wir 2017 in einer Bürgersprechstunde das Projekt vorgestellt haben und der uns über seinen persönlichen Referenten Alexander Siegrist die Türen bei der Stadt geöffnet hat

  • Frau Sabine Klein, Abteilungsleiterin Grünflächen bei der Stadt Landau, für die Unterstützung bei der Platzsuche und dem Genehmigungsprozess

  • Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, der seine und unsere Ideen zum Thema Öffentlicher Bücherschrank zusammengeworfen und es dadurch ermöglicht hat, dass das Projekt trotz aller Schwierigkeiten letztendlich doch erfolgreich umgesetzt werden konnte

  • Hrn. Fröde und Hrn. Frey von der BBS Landau für die Fertigstellung der BücherboXX sowie dem Leiter der BBS, Hr. OStD Wolfgang Peters für seine Unterstützung

  • Dem THW Landau für den Transport der BoXX in den Südpark

  • Stadtrat Hermann Demmerle für viele Hilfen im Hintergrund

  • Dem ehemaligen Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer für die gelungene Moderation der Eröffnungsfeier

  • Der Band True Colors sowie den Slammern Alexander Geiger, Lars Sörensen und Gusto für ihre Beiträge zur Eröffnungsfeier

  • Dem Team der Vinothek Par Terre unter der Leitung von Frau Marion Neutmann für die Unterstützung bei der Eröffnungsfeier

  • Und natürlich den Sponsoren, die durch ihren Beitrag ebenfalls wesentlich zur Realisierung der BücherboXX beigetragen haben: Deutsch-Französische Gesellschaft in Landau, Freizeitclub Landau, Immergrüne Wege, Null41-Projektentwicklungsgesellschaft, Dieter Kissel-Stiftung

Herzlichen Dank Ihnen/Euch allen.

Ja, es waren viele Unterstützer und viele Schritte notwendig, bis die BücherboXX nun im Südpark steht. Wir freuen uns über das Ergebnis und hoffen, dass die BücherboXX in Zukunft vielen Menschen Freude bereiten wird.

Monika & Diethard Wehn

Refill-Stationen: Spartipp, gefunden in der BücherboXX

Interessant, welche Bücher man in der BoXX so findet. Ein blaues Buch fiel mir ins Auge: „Schluss. Mit. Plastik. Was du konkret tun kannst, um den Wahnsinn zu stoppen“. Ein Tipp darin betraf die „Refill-Stationen“, die es auch in Landau gibt und die mit einem blauen Aufkleber gekennzeichnet sind. Überall dort darf man seine Trinkflasche mit Leitungswasser kostenfrei auffüllen. Bisher kannte ich dieses Angebot nicht. Aber in Zukunft werde ich drauf achten, wo man diesen Aufkleber findet.

Und außerdem – das habe ich mir fest vorgenommen - nehme ich mir für unterwegs statt einer Plastikflasche lieber eine Mehrweg-Trinkflasche mit, die ich zuhause oder an Refill-Stationen mit Leitungswasser befüllen kann. Denn das schont die Umwelt, spart Geld und ist gesund.

Denn das deutsche Trinkwasser gehört zu den besten weltweit und unterliegt sogar strengeren Kontrollen als Mineralwasser. Mit durchschnittlich 0,2 Cent pro Liter kostet es auch nur einen Bruchteil dessen, was man im Supermarkt für Wasser bezahlt. Mineralwasser aus dem Supermarkt kostet nämlich im Durchschnitt etwa 200 Mal so viel, wie das Wasser, das aus unseren Leitungen kommt. Und es ist gesünder – denn Flaschen, die lange im Supermarkt stehen, können unter Umständen Stoffe wie BPA, Dioxin oder Mikroplastik abgeben.

Der Tipp mit den Refill-Stationen war nur einer unter vielen interessanten Artikeln aus dem Buch „Schluss. Mit. Plastik“ von Martin Dorey aus dem Heyne Verlag. Ich habe es wieder zurückgestellt in die BücherboXX. Damit das auch andere lesen können…